Reisen durch Schwaben, Bayern, angrenzende Schweiz, Franken und die Rheinischen Provinzen von Philipp Wilhelm Gercken

Auch Gercken zählt zu der Gruppe der Bibliotheksreisenden, wenngleich er neben den Beständen der von ihm besuchten Abteien, Archiven und Bibliotheken weitere interessante Anmerkungen zur Landwirtschaft, Politik etc. macht. Gerckens Reisebericht startet mit einem aufschlussreichen 36-seitigen Vorbericht: „Etwas über den Endzweck und Nutzen der Reisen“: Reisen muss einem Nutzen unterliegen. Deshalb hält Gercken das Reisen der jungen Leute, „um nur gereist zu haben“, das Reisen als Amüsement und aus Statusgründen, für schädlich und sinnlos. Erst „mit einem soliden Forschungsgeiste“ in gesetzten Jahren ist es möglich, aus der Reise einen Nutzen zu ziehen. Bei Gercken ist das Ziel der Reise Erkenntnisgewinn und zwar ausschließlich bezogen auf wissenschaftliche Fachgebiete und die Kunst. Auch Gerckens vor 240 Jahren aufgestellte These, dass das Fremdsein sich auf die Beobachtung und die Wiedergabe des Gesehenen auswirkt und deshalb nur ein Nicht-Fremder wahre Angaben machen kann, verdient Beachtung.

Gercken: Reisen Schwaben Bayern Schweiz

Gercken: Reisen Schwaben Bayern Schweiz

Signatur: He 184-1

Restaurierungskosten: 225 – 315,- €